Sie sind hier

Neue Medien

Band 1 - Den Juwelendieben auf der Spur
Kater Carlos hat es faustdick hinter den Ohren. Als Einbrecher ist er berühmt-berüchtigt. Da lockt auch schon ein neuer Auftrag: Eine Gang von Elstern heuert ihn als Dieb von Schmuck und Juwelen an. Bei den Einbrüchen hinterlässt Carlos nicht die klitzekleinste Spur – und hält so Polizeiinspektor Edamer ganz schön auf Trab. Was der Inspektor nicht ahnt: Der Juwelenräuber wohnt unter seinem Dach! Der getigerte Kater hat sich nämlich in seinem Haus einquartiert und lässt sich von der Familie verwöhnen. Erst als Edamer wegen der unaufgeklärten Fälle um seinen Job bangen muss, kommen Carlos Zweifel. Ob das Ganovendasein noch das Richtige für ihn ist?  - 256 Seiten

Rabe Franz steht am Morgen auf und riecht ihn sofort – den Rabenduft! Franz bedankt sich bei allem, was ihm an diesem Tag Wunderbares erscheint und passiert. Die Sonne, das Wasser, die Luft – alles bereitet ihm Freude. Sein Bruder Kurt hingegen riecht gar nichts. Es ist doch alles wie immer, wieso soll man ständig 'Danke!' rufen? Nun – es kommt auf die Perspektive an, wie ihm Franz dann auf geschwisterliche Art beibringt … Thomas Sautner erzählt eine frech-poetische Geschichte über alles Alltägliche, das das Schöne ausmacht – man muss es nur sehen und genießen können! Thomas Kriebaum gibt den Rabenbrüdern Gesicht und Charakter und ihrem Tag den nötigen Schwung. - 40 Seiten

Beste-Freundinnen-Glück für ErstleserInnen. (ab 6)
Dunne verbringt ihre allerersten Sommerferien bei ihrer besten Freundin Ella Frida auf einer Insel. Dort spielen sie den ganzen Tag, bauen Hütten und baden. Jeden Tag telefoniert Dunne mit ihrem Papa, der nach seinem Unfall noch immer im Krankenhaus liegt. Eines Tages kommt er Dunne schließlich besuchen. Iim Schlepptau hat er Wanda, seine neue Freundin … Vorbei ist es mit dem Sommeridyll: Dunne ist entsetzt, denn schließlich will sie doch Papas Ein und Alles sein! Zum Glück ergreift Ella Frida für Dunne das Wort, als diese in ihrem Kummer fast völlig verstummt. So kommt alles wieder ins Lot – und Rose Lagercrantz und Eva Eriksson fügen der tiefen Freundschaft der beiden Mädchen eine neue Facette hinzu. - 120 Seiten

Eine Geschichte der Kleinen Eiszeit von 1570 bis 1700 sowie der Entstehung der modernen Welt, verbunden mit einigen Überlegungen zum Klima der Gegenwart
Lange kalte Winter und kurze kühle Sommer: Im 17. Jahrhundert veränderte sich das Klima in Europa dramatisch. Das Getreide wurde knapp, Wirtschaft und Gesellschaft torkelten in eine tiefe Krise. Die Kleine Eiszeit vermittelt uns eine Vorstellung von den schweren Verwerfungen, die ein Klimawandel auslöst. Die Menschen versuchten sich mit Hilfe von Aufklärung, Wissenschaft und Technik aus der Abhängigkeit von der Natur zu befreien. Aber heute stößt diese moderne Welt an ihre Grenzen, weil sie eine erneute Klimakatastrophe heraufbeschwört. Philipp Blom entfaltet ein großartiges historisches Panorama, in dem wir die Herausforderungen der Gegenwart erkennen. - 304 Seiten

Ein Weckruf
Nie zuvor war die Welt so unberechenbar und mit so vielen Problemen konfrontiert wie heute. Mit der Wahl Donald Trumps zum 45. US-Präsidenten ist die Lage noch schwieriger geworden. Wird sich das Gleichgewicht zwischen den Supermächten USA und Russland verlagern? Was passiert nun in den Krisen- und Kriegsregionen der Welt? Wie reagieren die Länder Europas auf die amerikanische Politik? Und was bedeutet das für jeden Einzelnen von uns? Hugo Portisch erklärt die unübersichtliche weltpolitische Lage und macht sich Gedanken zur neuen Weltordnung. - 80 Seiten

Gespräche mit meiner Mutter im 102. Lebensjahr
Worauf kommt es an im Leben? 102 Jahre alt ist Elisabeth Heller, und langsam, so sagt sie in den Gesprächen, die sie mit ihrem Sohn André in den vergangenen Monaten geführt hat, geht es ans Verabschieden. „Innerlich sieht man sich noch jung und freut sich auf den nächsten Tag“, sagt die alte Dame, die geboren wurde, als der Erste Weltkrieg ausbrach, und die mit gerade 19 den Süßwarenfabrikanten Stephan Heller heiratete. Ein anderes Mal wünscht sie sich, „dass das Körperwerkl in Gottesnamen auslaufen soll“ und erzählt dann munter über einen Selbstmordversuch aus Liebe und über Lehár am Klavier in Bad Ischl. Ein kleines Buch von großer Weisheit, würdevoll, poetisch, komisch. Und das Dokument einer späten Liebe und großen Offenheit zwischen Mutter und Sohn. - 112 Seiten

Roman
Julia und Jacob Bloch, die mit ihren drei heranwachsenden Söhnen in Washington, D.C. wohnen, haben ein Problem. Genauer gesagt, sie haben viele Probleme: Jacobs hochbetagter Großvater soll ins Altersheim, will aber nicht, ihr ältester Sohn droht von der Schule zu fliegen, dabei wollen sie in ein paar Wochen seine Bar Mizwa feiern. Geplant ist ein großes Familienfest, zu dem auch die Verwandtschaft aus Israel anreist, was die angespannte Stimmung im Hause Bloch weiter anheizt. Und dann macht Julia eine Entdeckung, die alles infrage stellt, ihre Ehe, ihre gemeinsamen Werte, die Zukunft der Familie … Während sich die häusliche Krise zuspitzt, dräut am Horizont ein globales Desaster: Ein katastrophales Erdbeben im Nahen Osten führt zu einem gewaltigen internationalen politischen Konflikt, der auch die Familie Bloch im Kern trifft.  - 688 Seiten

Der neue Roman von Anke Stelling beschreibt das Leben der Berufstänzerin Nadja, die nach dem Ende ihrer Bühnenkarriere als Dozentin an einer Ballettschule arbeitet und dort ihre „Schäfchen“ schindet. Nadja weiß nicht recht, wohin mit sich – trotz ihrer Beziehung und den aufwändigen Abendessen, die ihr Partner veranstaltet. Sie beschließt, erstmals nach vielen Jahren ihre Mutter zu besuchen, die sich seit seiner Geburt um Nadjas sechzehnjährigen Sohn Mario kümmert. Dieser definiert sich und kommuniziert wie seine Mutter ausschließlich über seinen Körper. Zwischen Mutter und Sohn entwickelt sich – zum Entsetzen der beobachtenden, nicht unmittelbar in die Geschichte involvierten Erzählerin – ein heftiges amouröses Verhältnis. Ein Verhältnis, das niemand sonst zur Kenntnis nehmen will.  (Verlagstext) - 200 Seiten

Kriminalroman
Als Abteilungsinspektorin Sandra Mohr vom LKA in Graz ausgerechnet in die steirische Krakau gerufen wird, um in einem rätselhaften Mordfall zu ermitteln, ist sie alles andere als begeistert. Schließlich hat sie ihrer Heimat nicht ohne Grund vor Jahren den Rücken gekehrt. Die Suche nach dem Mörder der Journalistin Eva Kovacs, deren nackte, grausam zugerichtete Leiche im Wald aufgefunden wurde, gerät für sie zur Konfrontation mit einer verschworenen Dorfgemeinschaft, aber auch mit der eigenen Vergangenheit … (Verlagstext) - 273 Seiten

Mein Lotta-Leben (10)
Juchuuubiläum! Omama und Opapa feiern Goldene Hochzeit auf einer alten Burg in Strullenstein im Fieselgau. Die ganze Verwandtschaft reist an und Papa hat schon alles organisiert: Schnitzeljagd, Ausflüge und einen musikalischen Auftritt von Lotta. Oh Mann! Am liebsten würde Lotta Zuhause bleiben. Dass das Wochenende doch wunderbar wird, liegt vor allem an Lottas neuen australischen Cousinen und an dem riesigen Abenteuer, das Familie Petermann bevorsteht. - 224 Seiten  -  ab 10 Jahre

Kriminalroman
Mitten in der Nacht werden die LKA-Ermittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann ins oststeirische Pöllau gerufen. Ein Ehepaar und dessen elfjähriger Sohn wurden in ihrem Haus erschossen aufgefunden. Was zunächst nach erweitertem Suizid aussieht, entpuppt sich schon bald als rätselhafter Mordfall, in dem die einzige hinterbliebene 13-jährige Tochter zur wichtigen Tatzeugin wird. Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht, den Täter zu fassen. Auch ihr Privatleben droht Sandra Mohr an ihre Grenzen zu bringen … (Verlagstext) - 277 Seiten

Superhenne Hanna gibt nicht auf - denn neue Abenteuer erwarten sie und ihre Freunde, die Kinder Theresa, Sebastian und den Fuchs Bartholomäus. In geheimen Labors werden Tiere geklont, gentechnisch manipuliert und unabsehbar sind die Folgen. Mit Witz und Verstand starten Hanna und ihre Freunde eine spektakuläre Rettungsaktion ... (Verlgstext) - 172 Seiten

Roman
Um in Berlin als Journalistin durchzustarten, nimmt Hannah die Trennung von Jakob in Kauf. Ein Volontariat soll den Einstieg in die Karriere bringen, aber anstatt sich aus ihrer prekären Lage befreien zu können, schlittert Hannah immer weiter in eine Lebenskrise. Alles scheint ihr zu entgleiten, Karriere und feste Verhältnisse lassen auf sich warten, bis eine zufällige Begegnung sie neuen Mut fassen lässt. Doch was daraus wird, ist ungewiss – so wie alles andere auch. Wenigstens gibt es Miriam, Hannahs beste Freundin, und Skype, denn Miriam lebt in Moskau. Auch so kann sich Freiheit anfühlen: wie ein endloser Fall in die Tiefe. Präzise und konzentriert erstellt Friederike Gösweiner ein Psychogramm aus dem Prekariat und erzählt zugleich von den Verhältnissen, vom Leben jenseits aller Sicherheiten, vom Bewusstsein einer neuen »verlorenen Generation«. - 144 Seiten

Der Hund, der den Dschungel durchquerte, um ein Zuhause zu finden
»Arthur zu begegnen und ihn mit nach Hause zu bringen, ist das Beste, was mir je passiert ist.« Im November 2014 starten vier Ausnahmesportler ein Rennen der Extraklasse. 700 Kilometer innerhalb von sechs Tagen durch den Dschungel Ecuadors, zu Fuß, mit dem Fahrrad und im Kajak. Inmitten der Wildnis treffen sie auf einen herrenlosen Hund, der ihnen nach einer gemeinsamen Kötbullar-Mahlzeit nicht mehr von der Seite weicht. Ein Abenteuer nach dem anderen erleben sie gemeinsam, selbst durch knietiefen Schlamm, über Schluchten und durch reißende Ströme folgt Arthur dem Team und besonders dem Kapitän Mikael. Es ist klar: Arthur muss mit nach Hause kommen – koste es, was es wolle. - 221 Seiten

Seit tausenden von Jahren werden Obstgehölze angebaut und genutzt. An Beliebtheit haben die leckeren Früchte seitdem nichts verloren; im Gegenteil. Obst ist nach wie vor gesund, aromatisch und vielseitig, was die Verwendung angeht. Neben den klassischen Obstarten gibt es noch viel mehr zu entdecken und im Garten auszuprobieren. Kiwi, Sanddorn, Berberitze und Schneeball sind genauso attraktiv wie Feige und Gojibeere. Mit neuen und alten Arten und Sorten bereichern Sie die eigene Obstvielfalt, so müssen Sie kaum noch auf Obst aus fernen Ländern im Supermarkt zurückgreifen. Daneben wird auch die Vielfalt im Garten gefördert und das ist nicht nur im naturnahen Garten von besonderer Bedeutung. Im vorliegenden Buch werden Obstraritäten vorgestellt und Tipps zum Anbau und zur Pflege gegeben. - 96 Seiten

Seiten